Seide aus Ernte 2016 ist bei Rolando und Daniela beim Zwirnen

Aus der Kokon-Ernte 2016 konnten wir gut 29 kg Seide gewinnen. Diese haben wir heute zu unserem Zwirner Ronaldo und Daniela Peverelli nach Gironico (gleich neben Chiasso) gebracht. Siehe auch: Torcitura di Gironico Hoffen wir dass sich die Seide gut verarbeiten lässt!

Rolando Peverelli und Ueli Ramseier bei der "Übergabe der Seide"

Rolando Peverelli und Ueli Ramseier bei der „Übergabe der Seide“

Eine „Hoflinie“ entsteht

Wir haben immer viele interessierte Besucher auf unseren Höfen. Bis jetzt konnten wir diesen nichts zum kaufen anbieten. Das ändert sich nun! Wir Produzenten haben beschlossen, eine eigene Hoflinie zu entwickeln. Angefangen vom Kokon, über „Kibiso“, bis hin zum fertigen Produkt. An der Schweizer Designausstellung für nachhaltige Produkte,  Designgut, werden wir die Produkte Ende Oktober erstmals präsentieren. Anbei schon mal ein erster Vorgeschmack. Frische Farben, moderne Musterung und endlich auch ein weisser Twill fürs Seidenmalen! Die Produkte werden auch im Internet zu kaufen sein.

Material "Hoflinie"

Material „Hoflinie“

Markteintritt mit ersten Produkten mit Schweizer Seide!

Erster Schal mit Schweizer Seide

Erster Schal mit Schweizer Seide

Erste Kollektion von Krawatten mit Schweizer Seide.

Erste Kollektion von Krawatten mit Schweizer Seide.

Es wird konkret mit Krawatten und Schals aus Schweizer Seide; am 19. September gelangen sie in den Verkauf.

Vor fünf Jahren haben wir die ersten Raupen aufgezogen und den Verein “Swiss Silk” gegründet. Nach vielen Tests entlang der gesamten Wertschöpfungskette, von den Bauern welche Seidenraupen aufziehen, über die Industriebetriebe welche zwirnen, färben und weben, bis hin zum konfektionieren, wurden die Produkte so weit verbessert, dass die Produkte nun marktreif sind.

Noch sind die Mengen sehr klein: Im September gelangen 150 Krawatten und 30 Schals unter der Marke weisbrod in den Verkauf. Die Krawatten und Schals werden in klassischer Farbigkeit und einer zur Erstserie passenden, dezenten und doch überraschenden Musterung angeboten.  Die Krawatten kosten CHF 150, die Schals CHF 220 Der Preis für die Produkte wird in diesen Tagen festgelegt.

Wo können die Produkte gekauft werden?
Die Firma weisbrod wird die Produkte in ihrem Laden in Hausen am Albis, im WEYRAUCH Shop in Zürich, im Museumsshop des Landesmuseeums Zürich und im Internet anbieten.

Bitte beachten – Vorläufig nur Schussfaden aus Schweizer Seide
Weil die zur Verfügung stehende Menge an Seide noch so gering ist (10 kg für die erste Kollektion), konnten wir noch keine Kettfäden herstellen. Es ist also vorerst nur der Schussfaden aus Schweizer Seide, die Kettfäden besteht aus hochklassiger brasilianischer Seide.  Der Gewichtsanteil Schweizer Seide ist ca. 60%.

Seide wird verwoben

Die Schweizer Seide wird zur Zeit bei der Firma Minnotex (Herzogenbuchsee) verwoben, nachdem sie bei der Firma Vetsch (Pragg-Jenaz) entbastet und gefärbt wurde. Die Seide weisst gemäss den Industriepartnern einen schönen Glanz auf und lässt sich gut verweben. Das freut uns natürlich sehr!

Dieses Seidengarn ist bereit verwoben zu werden.

Dieses Seidengarn ist bereit verwoben zu werden.

f dem Webstuhl bei der Firma Minnotex.

Auf dem Webstuhl bei der Firma Minnotex.

 

Swiss Silk bei Neueröffnung Weisbrod-Areal

Informationsstand bei weisbrod am 23.08.2013

Der Informationsstand bei Weisbrod kurz vor dem grossen Besucheransturm.

Mit einem Informationsstand haben Kokon-Produzenten anlässlich der Eröffnung des Weisbrod Areals (www.weisbrod.ch) einen Informationsstand betreut. Vor allem die lebendigen Seidenraupen waren ein wahrer Publikumsmagnet und wir konnten vielen Besuchern unsere spannende Arbeit mit den Seidenraupen vorstellen.

Umspulen und Winden

Die Rohseide welche wir im Winter gewonnen haben wird zur Zeit weiterverarbeitet. Zuerst muss sie in eine Emulsion eingelegt werden, anschliessend getrocknet und dann auf Konen gespult werden. Das Einweichen in der Emulsion wird „soaking“ genannt. Damit erhoffen wir uns eine Verbesserung des Umspulens auf Konen.

Die eingeweichten Seidenstrangen werden zum Trocknen an der Sonne ausgehängt.

Die eingeweichten Seidenstrangen werden zum Trocknen an der Sonne ausgehängt. (Fa. Camendzind, Gersau)

Strangen drehen

Nach dem Ab- und Umhaspeln muss die Rohseide zu Strangen gedreht werden. Zuerst müssen aber die verhärteten Stellen (eingetrockneter Seidenleim) noch gelöst werden. Das Strangen drehen, ist eine Arbeit für zu Hause am Stubentisch … 🙂

Lösen des verhärteten Seidenleims

Lösen des verhärteten Seidenleims

 

 

 

 

 

 

Drehen der Rohseiden Strangen

 

 

 

 

 

 

… und fertig. Diese Strangen sind das Produkt, welches an unsere Partner in der Industrie weitergeben.

Zweiter Webversuch mit Schweizerseide

Oliver Weisbrod schreibt: Heute hat es endlich endlich geklappt! Die Schweizer Seide hat sich verweben lassen. Allerdings sieht man die „haarige“, unregelmässige Struktur auch sehr gut im Produkt. Verglichen mit chinesischer Trame gleicher Stärke lief die Schweizer Seide deutlich schlechter: Das Dessin hatte es aber natürlich in sich – denn als Satin-Envers war nun natürlich das ganze Schussmaterial Schweizer Seide (d.h. das Produkt besteht nun  zu ca. 50% aus Schweizer Seide). Nur die Kette ist nun noch Chinesische Seide.

Doch es war das erste mal seit sehr sehr vielen Jahren, dass abgekochte, gefärbte Schweizer Seide auf der Maschine war. Und dass diese auf einer industriellen Maschine lief, finde ich ein tolles Resultat. Das war ein sehr schönes, aber auch sehr seltsames Gefühl, als endlich die Maschine anlief. Sowie es aussieht, ist das allerletzte Dessin und das allerletzte Stück Seide, welches in unserer Weberei gewoben wurde ein Stück Schweizer Seide! Traurig, aber irgendwie auch noch schön. Und das Dessins von Brigitte Mariotto!
Dazu gibt es noch ein Video auf Youtube.

Erfolgreicher Webversuch

Heute hat bei der Firma Weisbrod Zürer AG in Hausen am Albis der erste Webversuch stattgefunden. Viel Ausprobieren, Innovation und die Mithilfe der Firmen Camenzind + Co. AG (Gersau) und Burkhard Dreier AG (Oberburg)  waren dazu notwendig. Der Versuch war erfolgreich. Wir wissen aber nun auch, wo wir uns überall noch verbessern müssen um letztendlich ein marktfähiges Produkt herzustellen!  Allen Beteiligten ganz herzlichen Dank!

Auf diesem Jacquard Webstuhl wurde der Versuch durchgeführt.

Auf diesem Jacquard Webstuhl wurde der Versuch durchgeführt.

Lebhafte Diskussionen  während des Webversuches.

Lebhafte Diskussionen während des Webversuches.

 

Die weisse Bordüre ist Haspelseide von Swiss Silk. Vollflächige gewebe wurde auch hergestellt (Satin)

Die weisse Bordüre ist Haspelseide von Swiss Silk. Vollflächige Gewebe wurde auch hergestellt (Satin)