Hand in hand

Unsere Philosophie

Vertreter der ganzen Wertschöpfungskette arbeiten Hand in Hand, von der Produktion der Maulbeerblätter über die Aufzucht der Raupen, dem Abhaspeln und Zwirnen des Garns, dem Weben von Seidenstoffen, bis hin zum Verarbeiten zu Endprodukten und deren Verkauf. Damit stellen wir den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und den wirtschaftlichen Erfolg aller Beteiligten sicher. 

Kreislaufwirtschaft

Unser Geschäftsmodell basiert auf der Kreislaufwirtschaft. Alles wird verwertet:

  1. Der Kot der Seidenraupen ist ein beliebter Dünger.
  2. Die nach dem Abhaspeln zurückbleibenden Puppen sind Futter für Zierfische. Das hochwertige Protein wäre auch als Nahrung für Nutztiere geeignet. Derzeit ist dies in der Schweiz noch nicht zugelassen. Wir setzen uns aber dafür ein, dass nebst den bereits zugelassenen Insekten auch die Puppen der Seidenraupe dazugehören werden.
  3. Beim Abhaspeln entsteht als Restmaterial Kibiso und ein Fadengewirr, welches  nur schwer verwertbar ist. Das Material verwenden wir als Schnur und Geschenkband. 
  4. Nicht immer gelingt uns das Abhaspeln der Kokons gut. Diese Haspelseide lässt sich dann nicht mehr zu Textilien verarbeiten. Anstatt sie wegzuwerfen, lassen wir sie zusammen mit Kibiso  in Naturseifen einarbeiten. 

Das Fadengewirr , Kibiso und Seife sind in unserem Webshop erhältlich.